Frau beim Vorstellungsgespräch

101 Fragen im Vorstellungsgespräch: Was können Arbeitgeber Fragen?

Es beginnt alles mit dem ersten Eindruck, den die Personaler in der Bewerbungsphase von den Kandidat*innen bekommen und dann direkt abwiegen, ob der Prozess endet oder weitergeht. Unternehmen setzen auf einen reibungslosen und fairen Ablauf, wobei vor allem beim Bewerbungsgespräch auf einige Kriterien geachtet werden muss. So gibt es zum Beispiel erlaubte und unerlaubte Fragen, die Personaler*innen beherzigen und umsetzen sollten. Hier finden Sie Beispiele für Fragen , die Sie in Ihren Fragenkatalog für ein Vorstellungsgespräch mit aufnehmen können. Erfahren Sie außerdem welche Fragen Sie nicht stellen dürfen und in welchen Bereichen die Bewerber sogar eine Offenbarungspflicht haben.

Inhalt:

Typische Fragen im Bewerbungsgespräch: Beispiele

Finden Sie mit diesen Beispiel-Fragen heraus, ob Ihre Bewerber*innen in Ihr Team passen und für den Job geeignet sind:

  • Warum möchten Sie den Job?
  • Was können Sie über sich erzählen?
  • Warum sollten wir Sie einstellen?
  • Was unterscheidet Sie von anderen?
  • Wie sieht Ihr Traumberuf aus?
  • Wären Sie bereit umzuziehen?
  • Was werden sie an Ihrem jetzigen Job vermissen?
  • Was haben sie am vergangenen Job nicht gemocht?
  • Was wissen Sie über unser Unternehmen?
  • Welche Ziele verfolgen Sie mit dem Job?
  • Warum wollen Sie Ihren bisherigen Job aufgeben?
  • Was wissen Sie über unsere Branche?
  • Welches Gehalt stellen Sie sich vor?
  • Was sind Ihre Schwächen?
  • Was sind Ihre Stärken?
  • Wo möchten Sie in 5 Jahren stehen?
  • Was war Ihr größter Erfolg außerhalb Ihres Berufs?
  • Was sind Ihre Lebensziele?
  • Was war das letzte Projekt an dem Sie gearbeitet haben?
  • Was war das Ereignis dieses Projekts?
  • Wie organisieren Sie sich selbst?
  • Was werden Sie in den Ersten 90 Tagen dieses Jobs unternehmen?
  • Welche Aufgabe war für Sie zu schwer – und wie haben sie das Problem gelöst?
  • Was sollte ich unbedingt über Sie wissen?
  • Wie würden Sie Ihren Arbeitsstil beschreiben?
  • Wie gehen Sie mit Veränderungen um?
  • Wie motivieren Sie sich?
  • Wann und Wie haben Sie das letzte Mal einen Kollegen kritisiert?
  • Wie reagieren Sie, wenn sich jemand auf der Arbeit anderer ausruht?
  • Welche Kultur reiz Sie mehr – strukturiert oder unternehmerisch?
  • Was sind die zentralen Eigenschaften einer guten Führungskraft?
  • Und einer schlechten?
  • Für was waren Sie in Ihrem alten Unternehmen zuständig?
  • Wie sieht das ideale Unternehmen für Sie aus?
  • Was wäre für Sie eine ideale Arbeitssituation?
  • Nennen Sie 5 Begriffe, die Ihren Charakter beschreiben.
  • Wieso waren Ihre Bewerbungen bisher erfolglos?
  • Erzählen sie mir etwas über sich, was nicht im Lebenslauf steht.
  • Was tun Sie, wenn Ziele nicht erreicht werden?
  • Wie gehen Sie mit schwierigen Mitarbeitern um?
  • Welchen Stellenwert hat für Sie Mitarbeiterzufriedenheit?
  • Was war der beste Tag, Ihres Lebens in den vergangenen vier Jahren?
  • Wie würden Sie versuchen in einer Menschenmenge herauszuragen?
  • Welchen Song würden Sie wählen, wenn Sie einen Raum betreten?
  • Wann wollen Sie in den Ruhestand gehen?
  • Was könnte mich an diesem Job frustrieren?
  • Was erwarten Sie von einem idealen Bewerber?
  • Wie würden Sie Ihre Unternehmenskultur beschreiben?
  • Was ist der Unterschied zwischen gut und außergewöhnlich?
  • Welche Konflikte haben Sie in Ihren bisherigen Jobs schon erlebt?
  • Worauf sind Sie besonders stolz?
  • Was war die wichtigste Lebenslektion die Sie gelernt haben?
  • Wer hat Sie in Ihrem Leben geprägt?
  • Welcher Manager ist für sie ein Vorbild und warum?
  • Mit welchen Persönlichkeiten kommen sie am besten zurecht?
  • Was war bisher Ihre schwerste Entscheidung
  • Was bedauern Sie am meisten?
  • Warum sind Kanaldeckel rund und nicht eckig?
  • Welche Superkraft würden Sie gerne haben?
  • Wenn Sie ein Tier wären, welches wären Sie?
  • Was würden Sie tun, wenn Sie im Lotto gewinnen?
  • Wie mache ich mich in ihren Augen als Interviewer?
  • Welche frage möchten Sie nicht gestellt bekommen?
  • Wann haben Sie das letzte Mal Regeln gebrochen und warum?
  • Was ist Ihre größte Sorge – diesen Job betreffend?
  • Was führte bisher zu Problemen im Team?
  • Mit welchen Kollegen arbeiten Sie am liebsten zusammen?
  • Wie wichtig ist Ihnen unternehmerisches Denken – im Team?
  • Wie behalten Sie den Überblick über die Kosten?
  • Nennen Sie uns ein Beispiel, wie Sie einen Konflikt gelöst haben?
  • Wie würden Sie Ihre Mitarbeiter beschreiben?

Unzulässige Fragen

Es kommt immer wieder vor, dass in Bewerbungsgesprächen unzulässige Fragen gestellt werden, weshalb Bewerber*innen sich gezwungenermaßen unwohl fühlen. Bewerber*innen haben ein Recht auf Privatsphäre und müssen solche unzulässigen Fragen nicht beantworten. Damit Sie Personaler*in diese Fettnäpfchen umgehen können, finden sie hier Beispiele unzulässige Fragen auf die verzichtet werden muss.

  • Sind Sie schwanger?
  • Wann wollen Sie heiraten?
  • Planen Sie in absehbarer Zeit Kinder zu bekommen?
  • Sind Sie homo- oder heterosexuell
  • Was macht Ihr Partner beruflich?
  • Sind Sie häufig krank?
  • Rauchen Sie eigentlich?
  • Welche (schweren) Erkrankungen hatten Sie schon?
  • Leiden Sie an chronischen Krankheiten?
  • Glauben Sie an Gott? An welchen?
  • Sind sie Mitglied einer politischen Partei?
  • Sind Sie Mitglied einer Gewerkschaft?
  • Welcher Glaubensgemeinschaft gehören Sie an?
  • Haben Sie Vorstrafen?
  • Waren Sie schonmal im Gefängnis?
  • Haben Sie Schulden?
  • Können Sie gut mit Geld umgehen?
  • Ist Ihre Familie reich?
  • Haben Sie eine Behinderung?
  • Gehören Sie einer Gewerkschaft an?
  • Gehören Sie einer Partei an? Welcher?
Fragerecht des Arbeitgebers im Bewerbungsgespräch Grafik

Ausnahmen & Offenbarungspflicht

Unzulässige Fragen müssen Bewerber*innen nicht wahrheitsgemäß beantworten. Jedoch gibt es hier auch Ausnahmen: nämlich dann, wenn das Arbeitsverhältnis maßgeblich davon betroffen ist.

Kandidat*innen dürfen dann bei ihrer Antwort auf eine eigentlich unzulässige Frage nicht lügen – in manchen Fällen gilt sogar eine OffenbarungsPFLICHT. Das heißt Bewerber*innen müssen von sich aus das Unternehmen informieren.

  • Schwangerschaft: wenn die Tätigkeit das Wohl der werdenden Mutter oder des Kindes gefährden würde
  • Vermögensverhältnis: Schulden bei Tätigkeit als z.B. Kassierer*in oder Bankangestellten
  • Vorstrafen: z.B. bei Tätigkeit als Jurist*in oder Polizist*in
  • Haftstrafen: wenn Kandidat*innen zu einer Haftstrafe verurteilt wurden, die sie in nächster zeit antreten müssen 
  • Ansteckende Krankheiten: wenn Kolleg*innen gefährdet werden
  • schwere Krankheit/Behinderung: wenn die Tätigkeit dadurch nicht verrichtet werden kann
job union weisses Handy auf Weltkarte
get it done!

Rufen Sie uns an

Die Job-Union unterstützt Sie dabei geeignete Kandidaten für Ihre Vakanz zu finden. Wir helfen Unternehmen dabei sich einen Überblick über den Markt der Stellenbörsen zu verschaffen und geeignete Medien für die Veröffentlichung Ihrer Stellenanzeigen zu finden. Wir sorgen für einen optimalen Auftritt in Social Media und übernehmen die aktive Personalsuche für Sie! Dabei wird jeder Kunde individuell beraten und abhängig vom Budget und der zu besetzenden Stelle werden Ihm geeignete Konzepte angeboten. Schalten Sie Ihre Anzeige günstiger als bei den Stellenbörsen! 

No Comments

Post A Comment

Share via
Copy link